Uncategorized

Do you like you?

Ich bin ja jemand, der bei Liedern nicht nur den Beat hört oder die emotionale Musik, sondern ich höre immer auf den Text. Und wenn ein Lied nen richtig bekackten Text hat, dann finde ich es nur noch halb so schön, ist einfach so. Ich mag vor allem Texte, die berühren. Das sind für mich meistens deutsche Texte. Ich weiß nicht warum, wahrscheinlich weil Deutsch meine Muttersprache ist. Aber deutsche Texte haben für mich einfach oftmals so viele Emotionen. Bei englischen Texten find ich die auch teilweise echt super, aber da fehlt mir oftmals einfach was…

Aber jetzt kam ein Lied raus, wo mir der Text richtig nahe geht. Nicht, weil es so traurig oder so voller Liebe ist, sondern einfach, weil es um ein Thema geht, was in unserer Gesellschaft viel zu kurz kommt. Jaja, der treue Blogleser rollt jetzt mit den Augen und sagt „Lass mich raten – Schönheitsideal? Oder ‚Mein Blog, meine Meinung'“? Och kommt schon… kennt ihr ein Lied mit dem Titel „Mein Blog – meine Meinung“ – jeeeenau, möööööhp! Na gut, ertappt: Es geht wirklich um den Schönheitswahn. Konkret um das Lied Try von Colbie Caillat. Hier geht es geeeenau darum, was ich immer sage: Mach dich nicht für irgendwen schön. Mach dich nicht nur deswegen schön, weil dir der H&M-Katalog diktiert: Leopardenlook MUSS man jetzt tragen. Auch, wenn du scheiße darin aussiehst, ist egal, das ist MODERN und das MUSST du anziehen. Und du brauchst keine dicke Schicht Make-Up, nur um hübscher zu sein.

Ich will mich ja gar nicht von allem frei machen, ich schminke mich auch jeden morgen (wenn auch wirklich nur ganz wenig). Und zu besonderen Anlässen lege ich auch mal Make-Up auf, ja, mach ich auch. Aber ich mache das für MICH. Nicht, weil sonst jemand denkt „Ey guck mal, der fette Pickel von der Krissy – bah, geht ja mal gar nicht“. Oder „Ey, haste mal die Haut von der Krissy gesehen? Wie kann man sich so überhaupt draußen blicken lassen“.

Warum ist es denn so, dass man sich, sobald man Abends daheim ist, in die hässlichsten Gammelklamotten schmeißt, die Haare aussehen wie ein Vogelnest (ein sehr benutztes wohlgemerkt) und man sich gleich abschminkt? Genau, weil ihr euch so am Wohlsten fühlt. Nicht etwa, wenn man aufgebrezelt ist bis zum Gehtnichtmehr, sondern in den übelsten Schlabberklamotten und in so einem Outfit, was andere als „is ja mal voll assi“ bezeichnen würden. Klar, so würde ich jetzt auch nicht auf die Gasse gehen. Selbstbewusstsein ist ja schön und gut, aber so ein biiiisschen ordentlich kann man ja trotzdem aussehen. Aber eben normal-natürlich-ordentlich. Nicht so tussi-plastik-mäßig, sondern halt einfach man selbst. Und ich hab kaum eine Frau gesehen, die mit 1000 Make-Up-Schichten hübscher aussah, als natürlich.

Und genau das sagt Colbie Caillat:

Put your make up on
Get your nails done
Curl your hair
Run the extra mile
Keep it slim
So they like you. Do they like you?

Get your sexy on
Don’t be shy, girl
Take it off
This is what you want, to belong
So they like you. Do you like you?

You don’t have to try so hard
You don’t have to give it all away
You just have to get up, get up, get up, get up
You don’t have to change a single thing

You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try
You don’t have to try

Oh

Get your shopping on,
At the mall,
Max your credit cards
You don’t have to choose,
Buy it all
So they like you. Do they like you?

Wait a second,
Why should you care, what they think of you
When you’re all alone, by yourself
Do you like you? Do you like you?

You don’t have to try so hard
You don’t have to give it all away
You just have to get up, get up, get up, get up
You don’t have to change a single thing

You don’t have to try so hard
You don’t have to bend until you break
You just have to get up, get up, get up, get up
You don’t have to change a single thing

You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try

You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try
You don’t have to try

No
Oh

You don’t have to try so hard
You don’t have to give it all away
You just have to get up, get up, get up, get up
You don’t have to change a single thing

You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try, try, try, try
You don’t have to try
You don’t have to try

Take your make up off
Let your hair down
Take a breath
Look into the mirror, at yourself
Don’t you like you?
Cause I like you

Advertisements

4 thoughts on “Do you like you?”

  1. Das Video bringt den ganzen Schönheitswahn auf recht ironische Weise auf den Punkt. Empfehlenswert! http://www.woman.at/a/schoenheitswahn-video-supervenus-arte

    Hatte vor kurzem ein Erlebnis. War mit einer Freundin in einem Wäscheladen und haben uns mit der Verkäuferin unterhalten. Ich meinte so, dass ich Unterwäsche vordergründig für MICH kaufe. Ich will mich darin toll und begehrenswert finden. Wenn mein Liebster noch drauf steht, ist das ein positiver Nebeneffekt. 😉 Die Verkäuferin meinte, es kommen viele Frauen und suchen sich Wäsche nach dem Geschmack des MANNES aus, egal wie sie so mögen. Wenn der Typ jetzt wechselt, ändert sie dann auch den ganzen Kleiderschrank?

    1. Interessante Theorie… Also wenn mein Mann jetzt auf hässliche Oma-Schlüpper stehen würde, dann ist er bei mir genau richtig 🙂 – ich denke nicht, dass ich mir nur die kaufen würde 😉 Aber das kann/darf/soll/muss jeder selbst entscheiden.
      Und das Video schaue ich mir gleich mal an, hört sich sehr interessant an.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s