Das Zuhause

Giraffenwand

„Alter. Giraffenwand? Ehrlich? Ist nicht dein Ernst. Also, du machst doch keine Tapete in Giraffenoptik? Ey Hallo? Wie scheiße sieht’n das aus?“. Denkste, ne? So, von vorne:

Erstmal zum Einstand: ich weiß, ich bin momentan echt mega selten online. Aber ganz ehrlich? Dieses Häusle…also wer auf diese scheiß Idee kam, das zu kaufen,… 😉 Nein, im Ernst: Es schlaucht. Es schlaucht wirklich. Und momentan ist es auch nicht wirklich motivierend dort. Nix ist fertig, überall wird gewerkelt, viele Sachen werden auch nicht fertig,… Ursprünglich wollten wir ja am 24.05. schon umziehen, aber das haut schon mal gar nicht hin. Tapeten kleben noch nicht überall, wo sie kleben sollen (wir machen ja nicht alle Räume auf einmal fertig), Trittschalldämmung für den Boden liegt nicht und…Trommelwirbel…Boden demnach auch nicht 😉 Bad ist auch noch Hardcorebaustelle,… also, es ist wirklich grad schon eklig.

So, dann kam noch dazu, dass alles scheiße ist (aussagekräftiger Satz, ich weiß). Aber: Der treue Leser weiß, dass wir uns ja extra Vliestapeten gekauft haben (wir kommen gleich zur Erklärung des Blogtitels). Denn, wir faulen Säcke haben ja kein Bock nochmal die ganze Hütte zu streichen 😉 Dazu kommt noch die Tatsache, dass Vliestapeten wesentlich einfacher aufzutragen sind, als normale Rauhfasertapete. Man nimmt einfach Kleister, klatscht den drauf, rollt die Tapete eben ab und druff-feddisch. Nix mit Streichen oder so. Klar, dafür ist sie auch teurer – aber uns war es das schon wert.
Also, wir gefühlte 46184650 Rollen Tapete gekauft uns Samstag haben wir, also meine Mami, meine Schwiegermami, meine Schwägerin und ich, mal angefangen. Hat auch super geklappt. Gut, da waren ein paar Stellen, die schon komisch aussahen. Aber das muss ja erstmal trocknen.
So, Montags waren wir wieder da – Tapeten getrocknet – AAAAAAHNÖÖÖÖÖÖÖÖÖ! Sieht noch genauso aus wie vorher. Gescheckt, man sieht alles durch (also auch das Gespachtelte) und unsere Wände sehen tatsächlich aus wie Giraffenhaut. Oder Schlangenhaut. Oder Krokodilhaut. Oder Zebrahaut. Oder,…. also, ihr merkt worauf ich hinaus will: ES SIEHT MEGA KACKE AUS. Heißt also: Super. Doch Streichen.
Wie gut, dass wir damals so viel Farbe im Angebot gekauft haben für das Streichen der Wohnung. Fürs Haus brauchen wir ja keine, weil wir müssen ja nicht streichen. Aaaaach, scheiße ist das.

So, und in so einer Situation überlegst du dir ja mehrere Szenarien:

1. Du lässt die Wände einfach so. Gut, klar, sieht scheiße aus. Aber du könntest ja die Konturen einfach nachfahren und ausmalen. Dann haste voll die zoologische Wand. Ist doch ein super Statement: Du bist tierlieb sagst du dann so. Okay, vielleicht könnte es auch sein, dass man denkt, man ist im Schlafzimmer von Howard Wolowitz von Big Bang Theory. Oder man wacht nachts schreiend auf, weil man denkt, dass man von einer Giraffe gefressen wurde.

2. Du lässt es einfach so. Also, ohne Konturen nachfahren und so. Einfach so lassen. Gut, möglicherweise könnte hier auch ständiges Augenzucken auftreten, weil man ständig so wütend ist, weil ja die Wand so MEGA KACKE aussieht. Und am Ende springt man an die Wand und reißt die Tapete ab. Oder beißt sie ab.

3. Streichen. Scheiße. Farbe kaufen, Streichzeug kaufen und Streichen. Und Beten, dass der Rotz mit einem Mal streichen abgetan ist.

Hm… ich überlege noch, was ich nehme…

Advertisements

2 thoughts on “Giraffenwand”

  1. Gings uns auch mal so. Ich kann dir nur den Tipp geben beim Kauf solch eine Rolle gegen das Licht zu halten, wenn du viel durchsiehst, ist die Gefahr groß, dass dann auf der Wand auch was durchscheint. Bei der einen haben wir erst Variante 3 gemacht. Sah Sch**ße aus. Ränder hat man gesehen und auch nach dem dritten Mal rüber gehen, wurde es nicht deckend. Also runter mit dem Mist. Haben dann nur gestrichen. Bei den andren haben wir die Wände weiß grundiert. Kann ich nur empfehlen, wenn du keine (weiteren) bösen Überraschungen erleben willst.

    1. Oh ja, das wäre echt besser gewesen… so ein Schrott.
      Aber mittlerweile kann ich berichten: Nach einmal drüberstreichen und trocknen sieht man nix mehr. Glück im Unglück sozusagen 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s