Möööööhp!

Dädääää, Dädääää, Dädääääääääää

…wenn ich schon dran denke, dann rollen sich mir die Fußnägel hoch, ich krieg wilden Schaum vorm Mund und ich mag volles Karacho 10x gegen die Wand rennen und schreien „Nicht schon wieeeeeeder!“. Ja, genau, die berühmte 5. Jahreszeit. Und für mich als Faschingsmuffel ist das absolut grausig.
Noch grauseliger war nur die Tatsache, dass meine ehemalige Kollegin aus Kölle kam („minn Kölle am Rhing“ oder so hat sie immer gesagt… ich glaube das heißt, dass meine Haare an dem Tag toll aussahen). Und genau am Ällllften Ällllften um Ällllf Uhr Ällllf wurden die Sektflaschen geköpft, Faschingslieder wurden gespielt und ein dreifaches Dädäääää, Dädääää, Dädäääää ertönte. Das bleibt mir Gott sei Dank erspart.

Ich mag Fasching wirklich nicht. Gut, was ich mag, sind manche (MAN-CHE) Reden auf der Bühne. Aber nicht wieder diese Büttenreden mit dem Dädäääää,… ihr wisst schon. Sondern mehr so Comedy-mäßig. Letztes Jahr hab ich nen sensationellen Auftritt gesehen, wo ich mich heute noch drüber kaputt lachen könnte, so als Beispiel.
Aber dieses Verkleiden, suuuuuperduuuuupigut draufsein und dieses Feiern auf „Dasimmmmmmadabeiiiiiiidatisprihihiiiiimaaaaaa“…Kotzwürg! Bäh!

Naja, bis Februar ist dann erstmal Ruhe. Dann ist wieder Ausnahmezustand. Puh, bin ich froh, wenns rum ist.

PS: Paradoxerweise haben mein Mann und ich uns damals an Fasching kennengelernt. Und er hasst Fasching genauso wie ich. Lustig, ne?

Advertisements

4 thoughts on “Dädääää, Dädääää, Dädääääääääää”

  1. 😂😂😂

    Ich musste mal wieder herzlich lachen 😀 stell dir mal vor du würdest in Köln oder Umgebung wohnen 😀 hier hört man quasi ständig Karnevalsmusik.

    Und den Spruch von deiner ehemaligen Arbeitskollegin:

    Hey Kölle – do ming Stadt am Rhing,
    he wo ich jroß jewode ben.

    Hier die Übersetzung:

    Hey Köln – du meine Stadt am Rhein. Hier wo ich groß geworden bin.
    😉

    1. So schön ich die Stadt Köln auch finde – aber ich glaub zur Karnevalszeit wär das mein Vorhof zur Hölle 🙂
      Aaaah, okay. In Deutsch macht das Sinn 🙂 Thanks for Translating 😉

  2. Man gewöhnt sich an die Karnevalsmusik 😄 es bleibt einem ja auch nichts anderes übrig 😂

    Immer wieder gerne. Also wenn du ne Übersetzung brauchst, sag Bescheid 😉 hier im Vorort von Köln, oder noch schlimmer: in der Eifel, verstehe ich sogar teilweise kaum was 😀

    1. Fahr mal nach München und hör da mal zu. Außer „uääääuadkeeiöopeueeöööö“ versteht man da relativ wenig 😉

      Aber ich komm drauf zurück auf das Übersetzungsangebot 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s