mal nachgedacht

VIRTUALität und REALität

Aus gegebenem Anlass muss ich mal wieder über beide Wörter und deren Definition nachdenken. Für viele ist beides ja schon das gleiche, aber es sind zwei komplett verschiedene Welten. Soweit ist man sich ja einig 😉 Man muss auch definitiv einen Cut zwischen diese beiden Welten machen und genau trennen können. So weit, so gut. Ich persönlich bin in ersterem relativ oft unterwegs: Ich surfe viel, ich bin in einigen Foren unterwegs und ihr kennt mich etwas durch meinen Blog. Dennoch versuche ich, immer ein Stück Weit Anonymität zu wahren. Daher werden hier weder mein voller Name, noch meine Adresse oder gar persönliche Bilder mit Gesicht veröffentlicht. Trotzdem: Ich blogge, weil es mir Spaß macht und ich anscheinend im realen Leben etwas zu wenig quatsche, um all meinen geistigen Unsinn loszuwerden 🙂
Ähm, ja, was wollte ich sagen… genau: Was ich jedoch in beiden Welten immer versuche zu wahren: Respektvoller Umgang miteinander. Und das im Netz sowie auch im realen Leben (bedenklich, dass ich das Netz zuerst nenne, gelle? ;)). Ich habe keine Veranlassung, jemandem auf der Straße zu sagen, dass ich sein Outfit kacke finde. Wenn ich jedoch generell betroffen bin, provoziert werde und mich einfach ungerecht behandelt fühle, dann sage ich das auch. Da mache ich keinen Unterschied zwischen beiden Welten. Wenn jemand Fremdes auf der Straße sagt ‚Krissy, du olles Miststück‘, dann brauch derjenige sich auch nicht wundern, dass ich ihm auch eine entsprechende Antwort gebe. So auch in der virtuellen Welt. Könnt ihr eins zu eins darauf übertragen.

Was ich mich dabei aber immer frage: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das jemand auf der Straße macht? Genau. Und wie hoch ist es, dass sowas im Netz passieren kann? Geeeenau. Und da sehe ich so meine Probleme. Man versteckt sich hinter der Anonymität und meint, nur weil man demjenigen nicht ins Gesicht schaut, ist alles besser. Derjenige kann sich ja nicht wehren (gut, könnte auch passieren, dass ich besagtem auf der Straße eine knalle…). Klappt ja im Netz nicht, ne? Da kann man sich feige hinter irgendwelchen Emailadressen oder Namen verstecken. Ja, genau das ist es: Feige! Ist für mich nichts anderes, als hintendrum irgendwas lästern. Den Arsch in der Hose, mir das in mein Gesicht zu sagen, hat man eben nicht.
Ich finde, man sollte sich hin und wieder doch mal die Frage stellen, ob man sich im wirklichen Leben auch so verhält. Wenn man das bejahen kann, dann brauch man sich auch nicht wundern, warum man sich in die virtuelle Welt flüchtet, weil sonst keiner mit einem spielen will.

So, mein Wort zum Dienstag

PS: Keine Angst, ist nix konkretes. Der ganz normale Wahnsinn sozusagen…

PPS: Der letzte New York Bericht kommt auch noch…irgendwann 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s