Brautkleid & Co., Optik ist wichtig

How to look – Prinzessinenkleid

So, Zeit für den nächsten Teil des großen „Brautkleid-how to look if you denk that Krissy’s Meinung would be relevant for your Brautkleid and Accesoires“ 😉

Diesmal verschreibe ich mich der Mehrzahl der Bräute: Den tollen, weiten Prinzessinenkleidern mit Reifrock und Schleppe. Generell gilt das ja als DER Brautkleidstil schlechthin. Ich persönlich hatte ja auch so eins (ihr erinnert euch? Das war ein super geiles Brautkleid ;)). Allerdings finde ich nicht, dass es DER Stil schlechthin ist. Es kommt immer auf den Typ an.
Ich erinnere mich da mal an meine Mama (sorry Muddi, aber du bist einfach das Paradebeispiel). Die hatte mal ein Abendkleid an, was eben vom Stil her auch etwas weiter war (zwar mit Unterschichten aus Tüll oder was weiß ich was das war). Boah, echt – das ging gar nicht. Deswegen: Liebe Mama, tschuldigung: Aber du brauchst hier für den Fall der Fälle nicht weiterlesen 🙂

Also, zum Punkt: Hier hat man auch die Sache – hat man ein eher schlichteres Kleid? Dann bitte hier weiterlesen.
Ich rede jetzt wirklich von den Kleidern mit Stickereien und sonstigem Gedöns, Blingbling und Schnickschnack.
Ihr dürfts mir nicht verübeln, aber ich bin da natürlich etwas voreingenommen und bezeichne mein Kleid als das Kleid der Kleider und würde auch das (erstmal) als Beispiel hernehmen. Is klar, ne? 😉 Mein Kleid war sehr aufwändig: Viel Spitze, viel Tüll, viele Stickereien, schulterfrei, Schleppe,… eben das typische Prinzessinenkleid mit allem Pipapo. Daher habe ich lange überlegt, was ich mache: Seitliche Frisur war Plan A. Wurde ja verworfen, da ich schon einen assymetrischen Spitzenüberwurf über dem Rock hatte. Schlussendlich habe ich mich für eine offene Frisur entschieden, wobei die Seiten weggeflochten wurden. Hinten kam dann noch ein Perlenkamm hin und fertisch war die Krissybraut.

Ehrlich gesagt: Zu Kleider in meinem Stil hätte ich kaum mehr gemacht. Da hätte weder ein Schleier gepasst, noch ein Bolero, noch ein aufwändiger Schmuck. Ich hatte noch ein leichtes Chiffoncape um, alles andere wäre zu krass gewesen. Aaaaber: Es ist ja alles typabhängig.

Toll finde ich zu aufwändigen, weiten Kleidern auch oftmals einen schönen (einfachen!), bodenlangen Schleier. Aber bitte, biiiitte keinen mit Satinkante. Ich weiß, jetzt hauen mich die Satinkantenbräute (hey, ihr habt euren eigenen Namen. Das ist ja wohl Lobhuldelei per excellance!). Aber ich seh’s halt wirklich so. Das wirkt so ähnlich wie die Tagesdecke auf Omi’s Bett (nicht, dass meine Oma ne Tagesdecke hätte. Hat eure eine?) und verleiht dem Outfit so ne seltsame Schwere. Ich kanns nicht besser beschreiben (was vielleicht auch daran liegt, dass es früh am Morgen ist und irgendwie hat mein Kaffee heute seine Wirkung verfehlt…ich hätte heute Nacht mal schlafen sollen, aber irgendwie…ach, lassen wir das :)). Jedenfalls finde ich die schönen, leichten Schleier mit einer kleinen bestickten Kante (ihr wisst schon…keine Stickmaschinenmuster, sondern mit so gaaaanz leichten, gaaaaanz kleinen Perlchen bestickt. Bah, beschreiben ist heut echt ne miese Nummer bei mir. SETZEN, SECHS!). Die sind nicht so stark, nicht zu schwach und einfach perfekt. Praktisch die Fischermen’s Friends der Schleier. Nur um den Mundpups müsst ihr euch selbst kümmern. Öhm, ja, come back to topic, Krissy.
Frisurtechnisch würde ich hier tatsächlich auch wieder zu einer schönen, leicht hochgesteckten Frisur greifen. Ich finde ja diese Korkenzieherlockenfrisuren den absoluten Graus. Schöne Frisuren mit leichten Wellen zaubern gleichzeitig einen eleganten, aber total schönen natürlichen Look. Ich bin mir gar nicht mehr sicher, ob ich nicht heute eine ähnliche Frisur gewählt hätte, ganz ehrlich. Offene Haare sind ja schön und gut, aber festlicher wäre so eine Wahl für mich auch allemal gewesen. Naja, is rum und allzu kacke sah ich ja laut meinen Mann auch nicht aus (iiiis ja gut Schatz. Ich weiß, das war nicht dein Wortlaut ;))

Meiner Meinung nach kann man mit weiten Kleidern aber auch ganz schön ins Klo greifen: Ich mag es beispielsweise leider nicht, wenn Kleider ZU weit sind. Klar, zu schmal is ja auch nix. Aber zu weit halt auch nich 😉 Sissikleid hin oder her, is ja auch okay. Aber dann bitte EINMAL Sissi und nicht Sissiumfang mal 10. Aber ist natürlich wie immer absolut euer Ding und wenn euch es glücklich macht, dann mich ja sowieso. Ihr wisst ja, wie harmoniebedürftig ich bin und so.

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s