Krissy on Tour

Musicalbericht: Z-The Musical of Zorro

Oh ja, ich liebe Musicals. Ich liebe nahezu jedes Musical und habe gaaaanz viele auf meinem Stick im Auto, damit ich immer schön mitträllern kann (was ich euch wiederum erspare, bevor mir stinkende Turnschuhe an den Kopf geworfen werden…öhm, ja).
Okay, ich geb zu: Musicals sind nicht jedermanns Sache. Mein Mann mag z.B. lieber Theater. Ich hingegen werde von dem Gesamtkonzept (sofern es gut ist!) immer wieder in den Bann gezogen. Das Zusammenspiel von tollen Kostümen, einzelnen Elementen, Schauspiel und natürlich der Gesang ist für mich einfach unvergleichlich. Und genau deswegen liebe ich Musicals sehr.

Am vergangenen Freitag zog es uns wieder zu einer Open-Air-Veranstaltung, nämlich zu den Clingenburger Festspielen. Dieses Jahr gab es die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals „Z – The Musical of Zorro“. Ich habe bei der Bekanntgabe, welches Stück nun aufgeführt wird, erstmal mit mir gehadert. Zorro ist jetzt nicht wirklich meine Lieblingsfigur. Im Gegenteil: Antonio Banderas hat mir den guten Zorro echt gründlich versaut (er sollte lieber bei der Synchronisation des gestiefelten Katers in Shrek bleiben, wenn ihr mich fragt). Trotzdem bestellten wir uns unsere Karten. Und was soll ich sagen? BOAH! Wat ein Abend!

Kurz zum Inhalt:
Es wird eine Geschichte erzählt, nämlich die des jungen Diego Vega, der von Kalifornien zu seinem Großvater nach Spanien geschickt wird. Nach ein paar Jahren kommt er als junger Mann zurück und muss feststellen, dass die Bewohner seiner Heimat unter der Schreckensherrschaft vom Gouverneur und seinen Gespielen leidet. Zudem trifft er noch seine alte Sandkastenliebe Carlotta, die er auf Wunsch der Eltern heiraten soll. Diego trifft eine Entscheidung: Er rächt die Greultaten des Gouverneurs und schlüpft nachts in die Rolle des mutigen Zorros. Um die Maske aufrecht zu erhalten, mimt er tagsüber den verwöhnten und arroganten, reichen Sohn. Carlotta’s Sympathien gewinnt er mit diesem Verhalten nichtk, zumal Carlotta schon längst dem mutigen und charmanten Zorro verfallen ist. Carlotta ahnt natürlich nichts von der Doppelidentität. Die Lage spitzt sich zu, als der Capitan, der Sohn des Gouverneurs nun auch um Carlotta’s Gunst buhlt…

Wie gesagt: Ich LIEBE diese Inszenierung. Zum einen ist sie tatsächlich sehr aufwändig gemacht. Zorro reitet auf einem echten Pferd daher, Fechtszenen sorgen für die nötige Spannung…und die Darsteller bringen ihr Übriges. Wir haben uns schlappgelacht, mitgefiebert und sind einfach nur begeistert. Ich will nochmaaaaaaal! (is ja gut Schatz, war ein Scheeeerz! ;))

Die Darsteller waren übrigens der absolute Hammer. Wie bei den meisten Musicals wurde hier natürlich live gesungen. Besonders die Darbietung des Gouverneurs und die Wahnsinnsstimme hat uns sehr beeindruckt.

Also, auch wenn ihr von weiter weg kommt:
Fahrt uuuunbedingt zur Clingenburg. Es lohnt sich echt 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s