Leseratte

Buchtipp: In Liebe, dein Mörder

Jaaaa, ich hab ja gesagt, dass ich viel lese – daher gibt es auch viele Buchtipps. Heute widmen wir uns mal dem Krimi bzw. Psychothriller-Genre.

Ich muss zugeben: Ich bin nicht leicht zu beeindrucken, was dieses Genre angeht. Ich kann diese typischen Fälle nicht mehr lesen, die da wären:
-Mord passiert (vorzugsweise Ritualmord oder superhyperbrutaler Mord)
-ein/e alleinstehende/r Kriminalbeamte/r wird zu dem Fall beordert
-überraschenderweise stellt sich heraus, dass es der Mörder plötzlich auch auf ihn abgesehen hat
-packendes Finale, also: Gut gewinnt, Böser stirbt oder wird eingekerkert oder wird mit faulen Eier beschmissen. Buhu.

Ihr merkt schon – ich kann das Zeug nicht mehr sehen. Gut, die Story varriert öfter mal, aber im Grunde ist alles ähnlich.

Ich habe mir in den Flitterwochen allerdings überraschenderweise ein Ebook runtergeladen, dass ziemlich heftig ist. Vorab: Es ist nichts für schwache Gemüter und das meine ich auch wirklich so. Ich hab schon einige Bücher gelesen und hin und wieder hat sich mir der Magen halber umgedreht. Also: Glaubt mir 😉

Im Grunde fängt die Geschichte erstmal ähnlich an:
Es wird von einem Mann erzählt, der in seinem Kerker gerade einen Mann gefangen hält und diesen (nochmal die Warnung: Bitte sofort wegklicken, wenn ihr da etwas zart besaitet seid!) pfählen will – hat er wohl schon öfter gemacht (also, nicht denselben Mann natürlich…). Da schluckt man als erstes schon mal.
Das Interessante an der Geschichte ist aber diesmal, dass alles aus der Sicht des Mörders erzählt wird. Sprich: Warum tut er das? Was geht in seiner Psyche ab?
Der Protagonist lernt eine Frau und deren Tochter kennen und kommt nach kurzer Zeit mit der Frau zusammen. Doch schon bald stellt sich heraus, dass sich die Handlungsstränge des Protagonisten und der Frau etwas zu nahe kommen. Schlussendlich spielt vor allem die Tochter hierbei eine große Rolle. Verschiedene Ereignisse führen ein paar Jahre schließlich zu einem Ende, was mich mit offenen Augen vor dem Reader sitzen ließ und ich erstmal ein paar Mal durchatmen musste.

Ein absolut fesselndes Buch und wirklich, wirklich, wirklich empfehlenswert:
„In Liebe, dein Mörder“ von Volker Ferkau

Advertisements

1 thought on “Buchtipp: In Liebe, dein Mörder”

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s