Ein paar Tipps

Was ihr beim Fotografen beachten solltet…

…ist viel 🙂 (Boah, so ein geistreicher Kommentar mal wieder!)
Nein, ehrlich: Ich finde, dass beim Fotografen wirklich sehr viel stimmen muss. Bei allem anderen, was ein zu großer Kompromiss wäre, würdet ihr euch echt euren Allerwertesten abärgern, wenn es nicht passt und euch die Bilder in ein paar Jahren nur aufreden, dann ist euch ja auch nicht geholfen.

Also, als erstes finde ich es ganz wichtig, dass euch der Stil der Bilder einfach zusagt und euch selbst wiederspiegelt. Ich z.B. (okay, ich könnte jetzt wieder rechtfertigen „Jaaaa, bitte fühlt euch nicht angegriffen, aber eventuell könnten unser aller Geschmäcker gewisse Differenzen haben, da ich persönlich mich mit der RotekunstrosenbuchsbaumherzchenmitTäubchen-Fraktion nicht identifizieren kann“… stattdessen kommt wieder Regel Nr. 1, die da lautet… na…naaaaa? Geeeeeenau! Bin stolz auf euch!) finde diese typischen Man-guckt-um-den-Baum-Fotos oder übermäßige Bildbearbeitung mit irgendwelchen Herzen, Täubchen, oder gar Engelchen einfach nur zum k…ähm….Essen wieder rückwärts rausbefördern 🙂 Oder auch diese typischen Fotos, wo einmal eine groooooße Rose im Hintergrund ist und das Brautpaar darin sitzt..öööööörks! Geht gar nicht für mich! Und ein Glück hab ich den richtigen Mann geheiratet, der da nämlich genauso denkt. Daher haben wir von Anfang an gesagt: Wir nehmen auch notfalls ein bisschen mehr Geld in die Hand, dafür werden es dann wirklich sehr gute Fotos.

Ich habe also rumgesucht und rumgesucht…und bin bei einem sehr bekannten Hochzeitsfotografen gelandet. Die Bilder fand ich wirklich toll. Nur habe ich dann auch in einem Forum die Preise für eine Ganztagsreportage gelesen und…ja…mir war so ein bisschen nach Essen wieder rückwärts rausbefördern. Okay, Fotos waren uns schon wichtig und ja, wir hätten auch etwas mehr dafür ausgegeben. Aber 1/3 des Hochzeitsbudgets??? Öhm…ja….äh….nein!

Durch Zufall bin ich dann auf einen Fotografen gestoßen, der noch zufälliger in unserer Umgebung wohnt. Ich bin auf die Seite gegangen-und hab mich sofort verliebt (also, in die Bilder, nicht in den Fotografen. Immer diese Missverständnisse bei mir!). Die Art der Fotos, dieses nicht zu 100% gestellte, dieses doch schöne Naturverbundene… GE-NAU-SO hab ich mir unsere Fotos immer vorgestellt. Ich hab die Seite also Schatzi gezeigt und auch er war vollkommen hingerissen von allem. Also: Hab ich den Fotografen angeschrieben und dachte bei der Rückantwort mit Preisliste erst, dass er irgendwie ne Null vergessen hat. Wir haben nicht wirklich darüber nachgedacht, ob wir ihn nun buchen sollen oder nicht 😉 Beim persönlichen Kennenlerngespräch waren wir dann wirklich komplett überzeugt, da der Fotograf auch menschlich auch noch voll auf einer Wellenlänge mit uns lag. Mal ehrlich: Geht’s besser? Ja, es geht besser! Wir haben nämlich alle Fotos (in unserem Fall: Schlappe 540 Bilder) komplett bearbeitet auf einer DVD erhalten. Und wir haben sie auch wirklich daheim, also ist jetzt nicht nur das Theoriezeug vom Fotografen – es ist tatsächlich so!
Mit unserem Fotografen haben wir also wirklich die eierlegende Wollmichsau gefunden. Die gibt’s natürlich nicht überall, das ist klar. Daher habe ich euch hier einfach mal ein paar Tipps gegeben, was ihr beim Fotografen und dann auch beim eigentlichen Shooting schon beachten sollt/könnt/müsst:

  • Stil des Fotografen musst euch gefallen! Siehe oben. Wir haben beispielsweise auch viele Knutschbilder, aber die meisten Aufnahmen sind einfach spontan entstanden. Unser Fotograf meinte „Stellt euch mal dahin und unterhaltet euch, küsst euch, macht irgendwas“. Klar, es kamen auch Anweisungen wie „Hüpft mal“ oder so. Aber die tollsten Bilder waren einfach spontan. Zwischenzeitlich hatten wir auch halbe Lachkrämpfe – auch das wurde fotografisch festgehalten. So entstanden wahnsinnig schöne und authentische Aufnahmen, einfach Bilder, die UNS beschreiben und nicht nur unsere Hochzeit.
  • Stimmen die Sympathien? Es bringt euch nicht wirklich viel, wenn ihr zwar vom Stil her die Bilder mögt, der Fotograf in euren Augen aber der absolute Vollhorst ist. Und das werdet ihr beim Shootig merken, glaubt mir. Unser Fotograf hat so lockere Sprüche draufgehabt oder einfach nur mal gelacht, weil ein Foto so witzig war, dass wir natürlich auch total gelacht haben und dadurch wiederum super locker und null aufgeregt waren. Oftmals ist es einfach so, dass die Aufnahmen, die VOR der Kirche gemacht werden, von extrem nervösen Grinsen überzogen sind und das ist meeega schade. Wenn man einen Fotografen hat, der nun also super locker drauf ist, dann überträgt sich das automatisch auch auf euch als Brautpaar, ergo entstehen super tolle Fotos ohne jegliche Nervösität. Glaubt mir 😉
  • Achtet auf das Kleingedruckte Sprich: Erhaltet ihr alle Bilder? Eventuell sogar bearbeitet? Und in digitaler Form? Es bringt euch nichts, wenn ihr die Bilder ausschließlich entwickelt erhaltet für 20 € das Stück. Und es bringt euch 10x nix, wenn ihr nicht alle Bilder bekommt, die ihr auch macht. Ihr zahlt ja immerhin einen guten Betrag für die Fotos, da sollten auch möglichst viele ohne extra Kosten mit dabei sein.
  • Wie sieht es mit den Rechten aus? Es soll tatsächlich Fotografen geben, die mit euren Bildern alles machen, was sie gerade möchten. Wir haben gleich gesagt, dass unser Fotograf sämtliche Bilder zu seinen persönlichen Werbezwecken nutzen darf. Wobei hier natürlich die Sympathiepunkte schon geholfen haben 🙂 Aber wir hätten doch einige Probleme damit, wenn wir uns einfach in einem Schaufenster, bei sozialen Netzwerken oder sonst wie gefunden hätten und das ohne Absprache.
  • Beim Shooting selbst: Macht euch locker! Ihr braucht nicht hypergezwungen in die Kamera schauen. Habt einfach Spaß  und nehmt selbst Pannen einfach locker. Meine Schleppe war ja von Matsch, Erde und Dreck übersät – so what? Ist halt so. Ich kann noch so sehr heulen und auf dem Boden rumstampfen, davon wird die Schleppe auch nicht sauber. Also: Lieber locker bleiben und schön ins nächste Bild strahlen 🙂
  • Macht eine Fotoreportage – nicht nur das Shooting! Und das lege ich euch wirklich ans Herz. Spart nicht an 200 € und gönnt euch ein paar tolle zusätzliche Bilder. Für uns begann der Tag mit dem Paarshooting, ging über die Kirche und dann noch bis zur Feier. Und ihr glaubt gar nicht, was für unglaublich tolle Aufnahmen da entstanden sind. Alleine die Bilder vom  Hochzeitstanz zaubern mir noch eine richtig heftige Gänsehaut. Und es ist ganz toll, wenn man alleine anhand von so tollen Fotos nochmal den Tag Revue passieren lassen kann.

Und unseren Fotografen bekommt ihr natürlich auch… auf Anfrage 😉

Advertisements

1 thought on “Was ihr beim Fotografen beachten solltet…”

  1. Unterschreib ich jetzt so mal, hast du richtig erkannt. Wenn ich den/die Fotograf/in nicht mag, werden die Bilder auch nix. Mag ich die Bilder von vornherein nicht, werden mir meine Hochzeitsbilder dann auch nicht gefallen. Also wer Wert auf die Bilder legt, sollte schon etwas (!) wählerisch sein. 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s