Ein paar Tipps, sonstige Organisation

Was ihr absolut niemals (!) machen dürft

Wenn ich gefragt werden würde, was für mich das absolute No-Go bei der Hochzeitsorganisation bei ist, dann würden mir viele viele Dinge einfallen. Ehrlich wahr. Gut, es gibt noch Millionen anderer Don’ts (ihr kennt ja die Herzchen-Engelchen-Efeu-Dinger Dinger…Uaaaah. Und da gibt’s noch viel mehr. Ha, was glaubt ihr, wie lange ein Don’t Post bei mir werden würde?). Aber DIESE Don’ts sind wirklich das Allerwichtigste.

Das erste wäre: VERGLEICHE NIEEEEMALS HOCHZEITEN MITEINANDER. Es gibt so unendlich viele verschiedene Möglichkeiten, eine Hochzeit zu feiern. Das war glaub ich so ziemlich das erste, was uns bei der Organisation in den Sinn kam: Wie zur Hölle feiern wir das Ganze (okay, das ‚zur Hölle‘ beziehen wir mal nicht auf die Kirche, ne?)? Und es gibt neben den verschiedenen Möglichkeiten nochmal so viele verschiedene Variationen in sich, da hier eben auch nochmal die Geschmäcker eine gaaaanz entscheidende Rolle spielen. Ich persönlich finde z.B. viele Dinge sowas von mega ausgelutscht (Mandeln als Gastgeschenke, den „Gästebilderrahmen“, viele Spiele, Farbthema Bordeaux-Creme,…). Andere finden diese Dinge eben meeega toll und können sich keine Hochzeit vorstellen. Ist vollkommen super so, auf jeden Fall. Der Punkt ist nämlich der: Ihr macht eure Hochzeit für EUCH in allererster Linie. Es ist sowas von egal, was die anderen davon halten und denken. Und ihr solltet niemals denken ‚Boah die Cousine Berta hatte so ne blöde Hochzeit… der zeigen wir’s. Ich will, dass unsere Hochzeit deren Hochzeit den A…ähm…Hinterteil aufreißt!‘ Okay, das ist ein anderes Thema, dazu komme ich gleich. Aber dieses Vergleichen bringt niemandem was: Weder dir, noch derjenigen, deren Hochzeit schon war, und schon gar nicht deiner Vorfreude auf die Hochzeit. Eure Hochzeit wird deshalb schon einzigartig, weil ihr das Brautpaar seid. Oder war dein Herzblatt schon mal Bräutigam bei Cousine Berta? Oder hast du dasselbe Kleid wie Cousine Berta an? Nein? Na also 😉

Ich hab’s grad schon mal angeschnitten und ich finds gaaaaanz schlimm: Diese Konkurrenzkämpfe. Wenn ich das lese, dann rollen sich mir echt die Fußnägel hoch. Was soll das denn? Da wären wir wieder bei diesem Punkt: Das ist eine HOCHZEIT. Und ihr HEIRATET. Eine Hochzeit macht man üblicherweise dann, wenn man seinen Partner liebt und diesen Schritt gehen will. Was hat da denn das Wettkampfdenken zu tun? Das versaut euch nur die schöne Vorfreude und die Lust auf die Hochzeit. Und egal was ist: Eure Hochzeit WIRD einzigartig. Punktaus. Und klar, du darfst dir gerne Anregungen von verschiedenen Dingen holen, wenn du möchtest. Und entgegen vieler Meinungen finde ich nicht, dass du dann die obligatorische Cousine Berta fragst, ob du denn ihre Idee von den Wedding Bubbles klauen kannst. Das ist doch dämlich… Die hat doch die Bubbles nicht erfunden und nur, weil Cousine Berta das hatte, gehen die Dinger ja nicht in Massenproduktion 😉

Wobei wir wieder  beim nächsten Thema wären: ‚Die machen uns aaaaaalles nach‘. Frechheit! Frevel! Die machen euch das nach? Tatsächlich? Die heiraten auch? Ne also echt, dafür wäre man früher viergeteilt worden. Alternativ mit Pferdemist beschmissen. Sämtliche Affen im Zoo würden die mit ihrem Kot beschmeißen (wobei, das würden sie vielleicht auch ohne den Hintergrund…). Mädels, ehrlich wahr: Bleibt mal auf dem Teppich. Nur, weil eine Verwandte/Freundin/Bekannte auch heiratet macht sie euch das nicht nach. Sonst würdet ihr nen Arsch voll Geld verdienen, würden so viele gegen euer Patent verstoßen….sofern ihr darauf eins hättet 😉 Sie machen euch WEDER was nach, wenn sie im gleichen Jahr heiraten, noch, dass sie in der gleichen Location feiern und schon gar nicht, weil die Braut auch ein weißes Kleid anhatte. Echt nicht!

Also meine Lieben: Im Vorfeld einer Hochzeit denkt ihr nur an folgende Dinge, was die Hochzeit angeht:

  1. Wir organsieren UNSERE Hochzeit, so wie wir wollen. Alle vergangenen und künftigen Hochzeiten haben NICHTS damit zu tun.
  2. Eine Hochzeit ist ein ganz toller Tag ohne jegliche Konkurrenzkämpfe in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.
  3. Niemand macht uns was nach, indem wir heiraten.

So, und das jetzt bitte 100x aufschreiben und morgen früh vorlegen… ihr wollt doch kein Gedicht auswendig lernen als Strafarbeit oder gar die Hausordnung, also, Blogordnung abschreiben, gell??

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s