Optik ist wichtig

I wanna be MADE

Kennt ihr diese bekloppte Serie auf MTV? Zugegebenermaßen: Ich hab die Serie nicht mehr gesehen, seitdem MTV zum Bezahlsender geworden ist und sein Geld kann man deutlich sinnvoller ausgeben, ganz klar. Aber jedenfalls: Da gab es eine Serie, wo minderbemittelte (und zwar in jeglicher Hinsicht) US-Teenager vom absoluten Loser/Nerd/Außenseiter (alles zusammen am Besten) sich ihren Traum verwirklichen und dann die/der beliebteste/r Schüler/in werden. Und von wirklich allen werden sie gemocht und akzeptiert. The American Dream, Whohooo! Da hat der 150kg-Schüler trainiert wie blöde, um dann als Muskelpaket einen Boxkampf zu gewinnen, die hässliche Schrulle wurde zur Promqueen und dann stellt sich raus, dass der 150kg-Schüler eigentlich nicht der Boxer ist, sondern die hässliche Schrulle, die schlussendlich zur Promqueen gewählt wird. Also, soviel zum Hintergrund.

‚Wat isn das jetzt schon wieder? Was hatn das mit Hochzeit zu tun?‘ Verständliche Frage. Aber noch verständlichere Antwort: Meine Damen, wir Bräute sind manchmal leider nicht besser. Da wird sich 2 Jahre vorher im Fitnessstudio angemeldet, weil man will ja wieder in die Kleidergröße von vor 2 Jahren reinpassen. Und überhaupt: Die Haare müssen wieder schön lang werden, weil sonst ist man ja keine Märchenbraut und vor allem soll bittedanke mal alles wieder schön straff werden. Kurzum: Das volle Beautyprogramm in allen möglichen Variationen muss her. Okay, ich verstehe, dass manche die Hochzeit als kleinen Anreiz nehmen und das sozusagen der absolute Motivationspunkt ist, dass man nun endlich seinen Schweinehund überwindet. Und ja, es ist sogar zu schaffen! Eine meiner liebsten Freundinnen heiratet dieses Jahr und hat unglaubliche 20kg abgenommen. Mit der puren Disziplin! Und Holla die Waldfee, ich hab nen riesen Respekt davor, was sie geschafft hat. Mein Schatz übrigens auch. Der hat sich vor ein paar Jahren einen Maßanzug anfertigen lassen. Über die Jahre hinweg hat er allerdings so ein paar Kilos draufbekommen und der Anzug war vom Passen her doch relativ weit entfernt. Und jetzt? Dat Ding passt wie ne Eins 🙂 Aber da sind wir beim Punkt: Nicht jeder ist so diszipliniert, mich eingeschlossen. Und wenn man von vornherein genau weiß, dass einem das ganze zu blöd ist (mich eingeschlossen!), dann lasst es einfach. Kauft euch keine Brautkleider 1-2 Größen kleiner und hungert euch rein. Das ist doch totaler Irrsinn. Schaut mal: Ihr habt beschlossen zu heiraten, d.h. euer Partner möchte euch genauso wie ihr seid, heiraten. Das ist doch wunderbar. Und daher braucht ihr euch doch überhaupt nicht zu stressen, dass ihr zu fett seid (da wären wir auch wieder bei schmeichelnden Brautkleidern. Die sind wirklich wichtig!). Ist doch ein Quatsch. Ihr braucht euch doch nicht so dermaßen quälen in der Vorbereitungszeit. Glaubt mir, es gibt doch relativ stressige Situationen und da ist nix geiler, als ein Stück Schokolade oder (mich eingeschlossen!) ein richtig geiler Whopper vom Burger King 🙂 Und das solltet ihr euch problemlos leisten können, ist doch gar kein Problem. Und mein Gott: Kackegal, ob das Kleid nu ne 38, ne 42 oder ne 46 ist. Sieht doch eh keine Sau. Und an eurem Tag kann euch glaube ich nix egaler sein, als die Größe eures Brautkleides 🙂

Und echt: Mir rollen sich immer die Zehennägel hoch, wenn die Damen kommen mit „Aber ich brauch was über die Arme, guck mal, ich  hab so hässliche Oberarme“ (Guten Morgen, Mama!). Jetzt mal ehrlich: Ihr habt an dem Tag ein Wahnsinnskleid an, ihr seid perfekt gestylt, ihr seid wie aus dem Ei gepellt und dazu dann noch dieses Frisch-Verheiratete-Strahlen. Wer um Gottes Willen schaut da auf eure (tschuldigung!) beknackten Oberarme? Und warum kümmert ihr euch überhaupt um eure beknackten Oberarme? Määäädels: Ihr heiratet! Das ist der absolute Oberwahnsinn. Und was macht ihr, ihr Hühner? Ihr denkt an eure Oberarme. Die Zeit, die ihr für irgendwelche Übungen investiert, die ist besser in Zeit mit eurem Verlobten angelegt, aber sowas von. Mal davon abgesehen und Hand aufs Herz: Die meisten Übungen werden doch eh nur alibimäßig alle 2 Wochen mal ausgeführt. Und ob man die 0,00007856% weniger Fett an den Armen sieht wage ich auch mal staaaark zu bezweifeln 😉

Nächster Punkt: Eure Frisur. Ehrlich, ich find das so schlimm, wenn eine Braut mit kurzen Haaren mit irgendwelchen Extensions oder Haarteilen arbeitet. Warum das denn? Ihr habt seid so langer Zeit kurze Haare, warum so verkleiden? Ihr müsst keinen auf Märchenprinzessin machen, das seid ihr auch ohne lange Walle-Walle-Locken-Hochsteckfrisur. Und wenn jetzt kommt ‚Aber da gibt’s doch gar keine schönen Brautfrisuren für kurze Haare‘ – ihr Lieben, ihr redet dumems Zeug 🙂 Gerade bei Kurzhaarfrisuren kommen doch diese tollen Accessoires erst super zur Geltung! Das fängt bei Haarbändern an, geht über tolle Blumen, Tiaras und Haarreif bis hin zu Birdcage Veils und super schönen Fascinators. Und die kurzen Haare kann man einfach so lassen oder beispielsweise mit einer tollen Wasserwelle arbeiten. Da gibt’s sooo tolle Frisuren, ehrlich!

Deswegen, meine lieben Grazien: Macht euch frei von der Vorstellung, dass ihr uuuuunbedingt so aussehen müsst wie die typische, unrealistische Braut aus den Magazinen, die sowieso nur aus Knochen und Gräten bestehen – seid einfach ihr selbst. Dann werdet ihr euch nicht nur am Wohlsten fühlen, sondern euer Zukünftiger erkennt auch noch, wen er eigentlich heiratet 🙂

Advertisements

5 thoughts on “I wanna be MADE”

    1. Du hast völlig recht… Vielleicht sollte ich mir hin und wieder doch mal durchlesen, was ich da so schreibe und es nicht gleich so veröffentlichen 😉
      Danke für den Hinweis 😉

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s