Brautkleid & Co., Ein paar Tipps, Erfahrungen, Optik ist wichtig

Do’s und Don’ts für Brautkleidanproben

Also, dazu komme ich gleich. Aber vorher muss ich noch was loswerden: IHR SEID SOOOO WAHNSINNIG! Nieeeeemals hätte ich mit so ner krassen Resonanz vom Blog gerechnet. Ich freu mich echt jedes Mal wie ein Schnitzel über jeden einzelnen Kommentar, jede Nachricht und jede Email von euch. Ich bin immer noch hin und weg. Deswegen: Ein rieeeeesen Dankeschön an euch, für eure lieben Reaktionen. Das geht runter wie Öl, das sag ich euch 😉

Aber nun zum eigentlichen Thema. Ja, sowas soll es wirklich geben. Und ihr glaubt gar nicht, wie lustig so ne pure Brautkleidanprobe sein kann. Ohne Mist. Aber genauso viel kann man auch falsch machen. Oooh ja!

DO:

  • Trage während der Brautkleidanprobe schöne, nette Unterwäsche, in der du dich wohlfühlst. Ja, auch da darf gerne schon ein Brautkleidprinzessin-Gefühl aufkommen
  • Nehme Corsage und Schuhe zu jeder Anprobe mit. So hast du schon mal ein optimales Tragegefühl.
  • Höre auf die Verkäuferin wenn sie sagt „Schreiten Sie! Nicht wie ein Bauer stampfen, sondern schreiiiiiten“
  • Nimm kein Make-Up bei der Anprobe. Und überhaupt: Keine aufwändigen Frisuren zaubern. Ist danach eh für’n…ja, genau!

DON’T:

  • Trage niemals zur ersten Brautkleidanprobe eine olle rosa-gelb-gestreifte Unnerbux, die du seit deinem 16. Lebensjahr hast, die leider auch schon entsprechend ausgeleiert ist und auf halb 8 hängt.
  • Gestikuliere niemals so extrem, dass die arme Verkäuferin wieder ihre mühsam gesteckten Nadeln wieder einstecken muss, weil sich alles so löst durch deine anmutigen Bewegungen
  • Sage niemals auf die Frage hin „Na, wollen sie nicht so schöne halterlose Strümpfe für die Hochzeitsnacht?“ – „Nö, ich seh damit aus wie ne fette Burlesque-Tänzerin in Rente mit dem Kopf einer 25-jährigen. Kontraproduktiv für die Hochzeitsnacht, aber so was von! Und ich könnte es ihm nicht mal verübeln“. Tse, kein Humor, die Damen.
  • Trage niemals zur erneuten, wenn auch spontanen, Brautkleidanprobe erneut diesen ollen hässlichen Schlüppi
  • Sage niemals der Verkäuferin, welche Art von Strümpfen du anziehst. Und sage vor allem  nicht, dass du es wagst, sogar eine Strumpfhose anzuziehen. Pfuipfui – das macht man in der Welt der Bräute nicht. Den mitleidigen Blick und das Fingerzeigen der Verkäuferin auf ein Poster mit sündhaft teuren Strapsen kannst du getrost ignorieren.
  • Trage vor allem diesen hässlichen Schlüppi nicht nochmal bei einer weiteren spontanen Brautkleidanprobe. Das ist echt langsam richtig peinlich. Am Besten nimmst du diesen Schlüpper und schmeißt ihn weg. Jahrelange Erinnerungen hin oder her. Ooooder: Du machst mit Schatz aus, dass du diesen hässlichen Schlüpper an der Hochzeit anhast. To do: Unbedingt Gummiband reinnähen vorher, sonst Schlüppi bei Knöchel
  • Lass dir im Brautladen keine schweineteure Unterwäsche andrehen. Auch, wenn die Verkäuferin noch so mitleidig auf den hässlichen Schlüppi schaut und den werten Bräutigam schon um die Hochzeitsnacht sehr bedauert.

Und mit ein bisschen Glück ergeht euch dann nicht ganz so schlimm wie der liebsten SuSchi (sorry Herzchen, aber das passt jetzt ZU gut)^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s