Auflösung des Paradiesrätsels… und Tipps und Bilder und so

Standard

Huhu… ist eigentlich so generell noch jemand hier? Also ich wäre dann mal wieder da^^ Ich weiß, es ist alles echt mega sporadisch hier. Aber hey, gerade so die letzten 3 Wochen hatte ich ne mega Ausrede. Die fängt mit MAU an und hört mit RITIUS auf. Ist das geil? Iiiiist das geil? Jaaaaa, es ist einfach nur geil. Und wisst ihr was? Das war’s auch. Und wie. Ich hab das übrigens mal alles ein bisschen anders gegliedert als sonst. Weil mal so unter uns… ihr wollt nicht wirklich wissen, wann ich was gegessen hab oder aufm Klo war oder wann genau was war, oder? So das Gesamtbild ist wichtig, jawollja! Und loooos gehts:

  1. MAURITIUS – DIE POSTKARTE

Was eine dumme Überschrift, oder? Aber ihr wisst, was ich meine… denke ich… hoffe ich. Also, es ist so: Wer an Mauritius denkt, der setzt die Insel eigentlich gleich mit Malediven, Seychellen,… also eben die typische Postkarte mit türkisfarbenem Meer, Puderzuckerstrand und schiefen Palmen, die ins Meer ragen. Und wisst ihr was? Das gibt’s tatsächlich auf Mauritius – in den Hotels, wo die Palmen extra gepflanzt wurden. Das sieht man vor allem am Strandspaziergang: Normalerweise sieht ein „normaler Public Beach“ in etwa so aus:

Also, ich find das hat ne ganz eigene Art von Schönheit. Sicher, nicht die Postkartenvorstellung – aber dafür eine ganz eigene Schöne. Mauritius ist einfach nicht so und ich finde, wer einen Ort erkunden will und dann genau das erwartet – der ist einfach gänzlich falsch oder muss eben in die Hotels, da hat man sowas auch, klar. Uuuund wir sind beim nächsten Thema:

2. UND SONST SO, LANDSCHAFTLICH?

Also ich finde man kann es am Besten so beschreiben: Mauritius ist eine wunderschöne grüne Insel mitten im Indischen Ozean.
IMG_4256

Und ich finde, Mauritius ist auch einfach viel mehr als „nur“ Strandurlaub. Okay, ich geb’s zu: Ich bin auch nicht der mega Wanderer oder Programmpunktabarbeiter. Aber es gab schon einige Dinge, die man einfach gesehen haben muss:

IMG_4280

Chamarel Wasserfall

IMG_4308

Siebenfarbige Erde von Chamarel – die sieht echt so aus! Aber nur bei Sonne

Und wenn ihr mal da seid… wirklich… ihr MÜSST echt ein bisschen was grünes angucken. Mal irgendwo hochwandern oder so. Jaaa, ich weiß – wandern klingt immer gleich so spießig und bäh und…jaaa ich hab auch nie Bock drauf. Aber Leute, wirklich – es lohnt sich so dermaßen bei manchen Dingen!

3. STRÄNDE

Ja logoooo… es gibt Strände, wo man sich wirklich denkt „Holla! Ich bin echt im Paradies“. Gigantisch schön sag ich euch. Gut, man hat nur an wenigen Stellen der Insel tatsächlich richtige Wellen, eben deswegen, weil um Mauritius einmal ein riesiges Korallenriff ist. Das Meer ist nahezu perfekt von der Temperatur her und oftmals kann man durch den weichen Sand hindurch ins Meer schlendern. Oftmals ist der Sand aber auch etwas grobkörniger und das Meer ist voll von Steinen und/oder Seeigeln. Das kommt immer darauf an, wo man gerade ist. Generell kann man sagen: Im Norden sind die typischen Strände, die man sehen will: Puderzuckerstrand, türkisfarbenes Meer und Palmen. Das türkisfarbene Meer hat man eigentlich nahezu überall. Am Wochenende sind die Public Beaches auch voll von den Einheimischen und man riecht alle paar Meter etwas leckeres zu futtern 🙂 (Äh ja, ich schweife ab… kein Wunder um die Mittagszeit^^)
Wir waren am Le Morne Beach im Südwesten der Insel, wobei wir eigentlich nahezu alle Strände mal durchprobiert haben. Schlussendlich sind wir hierzu gekommen: Der schönste und feinsandigste war Mon Choisy im Norden der Insel, der landschaftlich schönste war „unser“ Le Morne Beach im Süden:
IMG_5035
(wobei man sagen muss… hier waren wir an einer gaaaaaaaaanz einsamen Ecke einer Privatvilla)

…das oben ist so ein Strandmix 😉

4. UND WELCHES HOTEL?

Haben wir ne ganz einfache Antwort: Gar keins! Wir hatten unsere Unterkunft über Airbnb gebucht und hatten ein wirklich schönes Zimmer im Südwesten von Mauritius, ganz in der Nähe vom Le Morne Beach mit einer absolut traumhaften Dachterrasse:

Und erstmal die Sonnenuntergänge… WOW!!!

5. DIE FRAGE ALLER FRAGEN…

…die uns sehr oft gestellt wurde vorm Urlaub und auch nach dem Urlaub… „Habt ihr im Lotto gewonnen?“ (übrigens kommt die Antwort „Geht eigentlich vom Geld her. Man darf halt so 2,3 Raten vom Haus nicht zahlen oder so, aber dann passt es“ nicht sooo gut an bei allen… Spielverderber!)
Also, mal ganz unter uns: Wir waren 2 Wochen auf Mauritius und haben keine Privatinsolvenz angemeldet^^ ich weiß nicht, wer diesen Irrglauben gestreut hat, dass ein Urlaub auf Mauritius unendlich teuer sein muss. Also ihr Lieben, versteht mich nicht falsch – auf Mauritius kann man SEHR VIEL GELD loswerden. Wenn ich da an das ein- oder andere Luxusresort denke… puh, da kommt man schon ins Schwitzen. Aber es gibt auch andere Wege. Und nur für euch mach ich mal ordentlich Butter bei die Fische und lass mal die Hosen runter:

  • Direktflug mit der Lufthansa ab Frankfurt: 800,00 € p.P. (Wir reden hier übrigens von 12 Stunden – yippieeeh!)
  • Unterkunft via Airbnb: 720,00 € insgesamt
  • Mietwagen: 300,00 € (Aaachtung: Linksverkehr und alles etwas chaotisch^^)
  • plus Essen, Getränke, Eintritte, etc. (by the way: Wenn ihr demnächst in La Gaulette sein solltet – bitte uuuunbedingt ne Email an mich :-))

Also ihr seht: Wir müssen nicht alles verkaufen, nur um einen schönen Urlaub zu haben… es geht auch anders.

6. PRO UND CONTRA

PRO:

  • traumhaft schöne Landschaft
  • fast immer Sonnenschein
  • unglaublich nette Menschen
  • leckeres Essen (unbedingt Roti probieren… mjaaaammi… boah ich hab echt Hunger gerade^^)

CONTRA:

  • 12h Flug (können seeeeehr lang sein)
  • Moskitos ohne Ende (wirklich ohne Ende. Hab ausgesehen als hätte ich die Masern)
  • alles mögliche an Geviechzeug (u.a. auch fliegende Kakerlaken…. jaaaaa, kein Scheiß)

 

7. FAZIT:

Ob ich nochmal hinfahren würde? Keine Ahnung… entscheidet ihr mal. Hier nämlich noch ein paar Postkartenbilder – denn irgendwie ist Mauritius doch eine Postkarte wert – wenn auch ne ganz eigene (schnieeef… das war mal n Schluss, oder?!)

Wow… einfach nur Wow!

Standard

…ich muss echt sagen: Ich bin selten so gerührt. Und so emotional. Und so alles zusammen. Ich hab glaube ich noch nie sowas schönes gelesen.

Danke für dieses wundervollen Artikel und für eine der irrsinnigsten Gänsehaut, die ich jemals durchs Lesen bekommen habe:

http://www.hochzeitswahn.de/love/die-geschichte-einer-grossen-liebe-gretel-guenther-hainke/